Jagsthausen

1672
Roland Halter

 

Jagsthausen war ein römischer Kastellort am äußeren Limes. Noch heute sind die Grundmauern eines römischen Bades sind als Freilichtmuseum „Römerbad“ in der Ortsmitte zu besichtigen. Des Weiteren besitzt es eine der sieben größten Freilichtbühnen in Deutschland und veranstaltet seit 60 Jahren die Burgfestspiele. Mit Berufsschauspielern und Laiendarstellern wird Goethes „Götz von Berlichingen aufgeführt. Als drittes wichtiges Aushängeschild gilt die Jagst. Der Fluss lädt als eine der saubersten Gewässer überhaupt zum Baden ein und der Jagsttalradweg erfreut sich großer Beliebtheit. Wirtschaftlich wird Jagsthausen hauptsächlich von Handel, Handwerk und Gastronomie geprägt und durch kleine familiengeführte Betriebe


Anschrift

Hauptstraße 3

74249 Jagsthausen